Checkliste für den Bauherren

Vor Baubeginn mit dem Architekten und dem Installateur klären

Da wir als Netzbetreiber zur technischen Auslegung der Netzanschlüsse einige Angaben benötigen, bitten wir Sie, die folgenden Punkte mit dem Architekten und dem Installateur abzuklären:

  • Zahl der Wohneinheiten im Endausbau festlegen.
  • Größe der evtl. geplanten Einspeiseanlage (z. B. Photovoltaik).
  • Ausführung des Gebäudes (mit oder ohne Keller, Art der Wandausführung).
  • Zu erwartende Wasserbeanspruchungsklasse (z. B. Lastfall drückendes bzw. nicht drückendes Wasser).
  • Geplante Gebäudeabdichtung (z. B. schwarze oder weiße Wanne).
  • Bei Gewerbenutzung den gleichzeitigen Leistungsbedarf (in kW) ermitteln und angeben.
  • Bei Anfrage eines Gasnetzanschlusses die vorzuhaltende Leistung (in kW) ermitteln und angeben.
  • Den Ort für den Netzanschluss festlegen.
  • Einhaltung der DIN 18012 „Haus-Anschlusseinrichtungen – Allgemeine Planungsgrundlagen“.
  • Hauseinführungssystem inkl. Dichtelemente beschaffen, Rückfragen zu den Dichtelementen beantwortet Ihnen unsere Hotline.
  • Den Verlauf der Netzanschlussleitungen auf dem Grundstück, ggf. mit Eigenleistung des Leitungsgrabens, planen.
  • Bei Gebäuden ohne Keller die Eigenleistungen für das Hauseinführungssystem bzw. die außen am Gebäude/an der Grundstücksgrenze installierte Zähleranschlusssäule bauseits einplanen.
  • Den amtlichen Lageplan beilegen (M 1:500 bzw. 1:1.000), aus dem die Straßenführung und die Lage des Gebäudes inkl. der Grenzabstände ersichtlich sein müssen.
  • Einen Grundrissplan inkl. der Bemaßung des Gebäudes beilegen, aus dem die Positionen der Netzanschlüsse ersichtlich sein müssen.

Bevor der Netzanschluss hergestellt wird

  • Das Objekt, in dem der Netzanschluss installiert werden soll, muss verschließbar sein.
  • Der Bereich des Netzanschlussplatzes sollte in der Oberfläche fertiggestellt sein (Fugenglattstrich, Putz, Anstrich o. ä.).
  • Die Grabentrasse zwischen Grundstücksgrenze und Hauseinführung frei räumen, um die Arbeiten zu ermöglichen und kostenpflichtige zusätzliche Anfahrten zu vermeiden.
  • Vereinbarte Eigenleistungen termingerecht fertigstellen.
  • Mit Ihrem neuen Netzanschluss können Sie Energie, die von einem Strom- bzw. Gaslieferanten beschafft und geliefert wird, aus dem Netz entnehmen. Bitte setzen Sie sich frühzeitig mit einem Strom bzw. Gaslieferanten Ihrer Wahl in Verbindung.

Nachdem der Netzanschluss hergestellt ist

  • Ihr Installateur informiert die Westnetz GmbH über die Fertigstellung Ihrer Installationsanlage und organisiert die Inbetriebsetzung der Anlage einschließlich der Montage der entsprechenden Zähler.
  • Sofern uns vor Beginn der Nutzung des Netzanschlusses keine gültige Anmeldung eines Strom- bzw. Gaslieferanten vorliegt, werden wir den zuständigen Grundversorger über die notwendige Belieferung informieren.