Information zum MeDa Praxistest

Mit der MeDa-Technologie revolutioniert Westnetz die Stromzähler

Online den Zählerstand eingeben: ein Beispiel für die Ablesung eines Stromzählers.

Als zukunftsorientierter Verteilnetzbetreiber versteht Westnetz den gesetzlich geforderten Austausch der Stromzähler in ihrem Netzgebiet nicht als reine Pflichtaufgabe. Westnetz hat sich zum Ziel gesetzt, mit den neuen, modernen Zählern auch neue Möglichkeiten zu schaffen, die über das gesetzlich geforderte Minimum hinausgehen. Der gesetzlich geforderte Rollout der modernen Messeinrichtungen (mME) und intelligenten Messsysteme (iMSys) wird so insbesondere für große Kundengruppen mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch unterhalb 6.000 kWh attraktiv. Das Meter Data Konzept, kurz MeDa-Konzept der Westnetz, ergänzt somit nahtlos den Rollout der iMSys im Sinne des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende.

Hierzu hat die Westnetz das Projekt „MeDa“ ins Leben gerufen. Von 2018 bis 2020 soll das MeDa-Konzept bei der Westnetz einem Praxistest unterzogen werden.

Die MeDa-Zähler, die Westnetz zukünftig als Standard für alle Kunden einsetzen will, erfüllen alle Vorgaben des Messstellenbetriebsgesetzes sowie des Eichrechts an eine moderne Messeinrichtung. Darüber hinaus haben sie zusätzliche Funktionen und bieten Marktpartnern und deren Kunden (Letztverbrauchern) damit eine Reihe von Vorteilen: MeDa-Zähler schaffen auf einfache Art und sichere Weise Transparenz über den Stromverbrauch und werden so auch einen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz und zum Gelingen der Energiewende leisten. Hierbei wurde auf die sogenannte informationelle Selbstbestimmung des Letztverbrauchers besonderer Wert gelegt.

Westnetz beabsichtigt, das MeDa-Konzept im Rahmen eines Praxistests gemeinsam mit ihren Marktpartnern umzusetzen. Die hier zur Verfügung gestellten Informationen sind daher vor allem dazu gedacht, eine „Marktbedarfsabfrage“ vorzunehmen, d. h. die bisherigen Vorstellungen und Überlegungen der Westnetz mit interessierten Marktpartnern abzugleichen und zu diskutieren. Westnetz bietet allen Marktpartnern an, sich mit ihren Kunden im Westnetzgebiet an dem Vorhaben zu beteiligen.

Westnetz und ihre Dienstleister erachten das MeDa-Konzept als zukunftsfähige Lösung und sind überzeugt, dass auch andere Unternehmen langfristig von dem entwickelten MeDa-Konzept profitieren können. Zudem sind Westnetz und ihre Dienstleister an Feedback aus dem Markt interessiert und haben daher schon frühzeitig zu dem Konzept den Dialog mit den Akteuren im deutschen Strommarkt gesucht und das Konzept u.a. auf den folgenden Veranstaltungen vorgestellt:

  • E-world energy & water 2019 (Halle 3, Stand 3-100), 5. - 7. Februar 2019 in Essen
  • 59. Zählerfachtagung „Zzmfokus“, 7. - 8. November 2018 in Wuppertal
  • ZVEI/BNE Metering Days 2018, 23. - 24. Oktober 2018 in Fulda
  • FNN-Fachkongress "Zählen, Messen, Prüfen" – ZMP 2017, 10. - 11. Mai 2017 in Leipzig

Sind Sie an dem MeDa-Konzept und ihrem möglichen Nutzen für Ihr Geschäftsmodell sowie an ergänzenden technischen Unterlagen interessiert? Wenden Sie sich einfach an meda@westnetz.de.